Naturfriseurin Biggi Kaczmarek

Friseurmeisterin • Haut- und Haarpraktikerin • Haarenergetikerin

ZU MEINER PERSON

 

Biggi Kaczmarek, Friseurmeisterin

 

  • 1963 in Winningen geboren
  • 1981 Beginn der Lehre bei Hair & Beauty Zimmermann, Koblenz
  • 1984 Gesellenprüfung
  • 1988 Meisterprüfung
  • Teilnahme an mehreren Weiterbildungen, durchgeführt von internationalen
  • Top-Stylisten
  • 1999 Eröffnung meines eigenen Salons
  • 2006 Umfangreiche Recherchen zu kosmetischen Inhaltsstoffen und damit der Beginn
  • zur Neuausrichtung zum Naturfriseur
  • 2007/2008 Ausbildung zur Haut- und Haarpraktikerin
  • 2008 Neuausrichtung zum Naturfriseur

MEIN WEG ZUM NATURFRISEUR

 

 

Als ich am 7.August 1999 mein Friseurgeschäft eröffnete, freute ich mich auf einen modernen, innovativen, kleinen Laden. Was ich mir erhofft hatte, gelang schon nach kurzer Zeit. Ich war ausgebucht, die Kunden waren zufrieden, meine Arbeit machte mir Spaß und ich fühlte mich rundherum wohl.

 

So hätte es eigentlich weiter gehen können. Wären da nicht die immer wieder auftretenden gesundheitlichen Einschränkungen mit meiner Lunge gewesen, ausgelöst durch die verschiedenen chemischen Dämpfe. (1998 wurde bei mir Sarkoidose - veränderte Gewebswucherungen in der Lunge - diagnostiziert)

 

Im Januar 2006 stolperte ich zufällig über einen Artikel in der Zeitschrift Ökotest. Das Lieblingsshampoo aus meiner Salonfirma schnitt mit "ungenügend" ab. Für mich war dies der Anstoß, mich genauer mit Inhaltstoffen zu befassen.

 

Bis zum Herbst recherchierte ich intensiv in Büchern und im Web zu verschiedenen Themen im Bereich  konventioneller und natürlicher Kosmetik. Aber vor allem interessierte  mich die Wirkung von chemischen Produkten auf den menschlichen Organismus.  Ich selbst habe in dieser ganzen Zeit schon keine Haare mehr chemisch gefärbt und benutze nur noch Naturkosmetikprodukte. Aus Überzeugung! Denn was ich bislang alles erfahren habe, reichte, um eine große Kluft zwischen mir und meine "guten professionellen Friseurprodukte" zu schlagen.

 

Schnell wurde mir klar, dass ich mit diesen problematischen und zum Teil sogar krebserregenden Produkten nicht weiterarbeiten kann und möchte. Nach weiteren Recherchen entschied ich mich für die Ausbildung zum Haut-und Haarpraktiker beim Balance Institut. Eine umfangreiche und sehr interessante Ausbildung zum NATURFRISEUR.

 

Es begann eine intensive Zeit. Während meiner Ausbildung lernte ich viel über die Auswirkung von chemischen Wirkstoffen auf den Körper. Die Seminarwochenenden waren eine große Bereicherung für mich. Interessant und informativ, aufwühlend und anstrengend. Zugleich aber auch entspannend, wohltuend und stärkend durch die Freundlichkeit und Achtsamkeit mit denen man sich begegnete. Der offene Gedankenaustausch und die ehrlichen Gespräche mit den Teilnehmerinnen und Referenten waren intensiv und freundschaftlich. Ich habe mich aufgehoben und wohl gefühlt. Auch menschlich spürte ich ein Wachsen. Je mehr ich mich mit der „Herausforderung Naturfriseur“ beschäftigte umso deutlicher wurde die Gewissheit, dass dies genau mein Weg ist.

 

Gleichzeitig war ich aber auch zerrissen. Immer wieder kreiste die Frage um die eigene Existenz. Mir wurde zunehmend deutlicher, dass es für mich in der bisherigen Form nicht mehr weiter gehen kann. Meine Überzeugung passt nicht zu der chemischen, künstlichen Friseurwelt.

Gestärkt durch das erworbene Wissen klärte ich nach und nach meine Kunden auf. Die Reaktionen waren unterschiedlich, größtenteils aber positiv. Das gab mir Kraft, weiter zu machen.

 

Es ist nicht leicht Bewährtes und Vertrautes loszulassen. Jedoch ist es genauso schwer, sich gegen sein Inneres zu stellen und sich selbst zu belügen. Wie konnte ich mit meinem jetzigen Wissen und der geänderten Einstellung eine glaubwürdige Farbberatung machen oder besten Gewissens ein konventionelles Shampoo empfehlen?  Als mir bewusst wurde, dass der Schritt zum Naturfriseur das Richtige und alles andere nur noch eine Selbstlüge war, hatte ich auch den Mut dazu. Alles nahm seinen Lauf. Die chemischen Produkte wurden weniger und Naturprodukte gewannen die überhand. So veränderte sich mein kleiner Laden Tag für Tag sanft in die richtige Richtung. Nun bin ich Naturfriseur!!  Was ich vor nicht all zu langer Zeit nicht für möglich gehalten habe, ist wahr geworden.

 

Vieles hat sich verändert! Aber habe auch ich mich zu einem anderen Menschen entwickelt? Im Gegenteil! Ich habe wieder zu mir zurückgefunden! Meine Liebe zur Natur kann ich nun auch mit meiner Arbeit verbinden. Meine Arbeit macht mir noch mehr Spaß. Ich bin glücklich, gestärkt und höre wieder mehr auf meine innere Stimme. Und deshalb ist alles so klar und harmonisch geworden.

 

Die Ausbildung zur Haut- u. Haarpraktikerin ist ein Schlüsselpunkt in meinem Leben und hat mir wirklich viel gebracht. Ich werde immer gerne bestrebt sein, die Philosophie und das Erlernte an meine Kunden weiterzugeben. Und mich immer noch weiterbilden.

 

Der Weg zum NATURFRISEUR war eine Herausforderung, aber es hat sich gelohnt. Mit der heutigen Arbeitsweise ist mein Beruf für mich vollkommen geworden.